Team Knut - Teilnehmer am Baltic Sea Circle 2017

5 Freunde | 16 Tage | 10 Länder | 10.000 km

Der Rückblick

Die Rallye wird, den 5 Freunden aus dem Raum Stuttgart, wohl immer in Erinnerung bleiben. Als Team sind die Jungs als #170 gestartet und sind einmal um die Ostsee gefahren.

Uns erzählen die Jungs, was ihre Highlights waren, wann sie die Schnauze mal so richtig voll hatten und was kulinarisch so geboten war.

v.l.n.r.: Johannes, Stefan, Carsten, Tobias M. und Tobias B.

Team Knut im Interview

Was war euer persönliches Highlight auf der Rallye?

Tobias M.:
Das Ankommen auf den Lofoten. Wobei die schier unendliche Weite des russischen Nordens auch echt beeindruckend war.

Tobias B.:
Das Nordkap. Besonders auch, dass wir mit einer Sondergenehmigung unseren Pajero bis an den Globus fahren durften.

Carsten:
Die Wanderung an den wirklich nördlichsten Punkt Europas und dort das Wulle Bier

Stefan:
Die geniale Landschaft der Lofoten aber auch das Wohnungschaos in Murmansk. Von einem zwielichten Hinterhof, umringt von nicht Englisch sprechenden Russen zu einer klasse Wohnung nur aufgrund der genialen Gastfreundschaft der Murmansker.

Johannes:
Die Sonnwend-Party auf den Lofoten war wirklich beeindruckend. Nachts um 3 Uhr am taghellen Strand zu sitzen hat eindeutig was.

Wann hattet ihr die Schnauze mal so richtig voll?

Tobias M.:
Eindeutig als ich am Nordkap krank war. Hustend auf der Wanderung zum wirklich nördlichsten Punkt Europas und anschließend mit Fieber auf der Rückbank unseres Pajeros war nicht so berauschend.

Tobias B.:
Der nicht enden wollende Heuschnupfen in Dänemark hat ziemlich genervt aber sonst lief alles wirklich gut.

Carsten:
Definitiv als der geflickte Reifen auf der Schlaglochpiste mitten im Nirgendwo in Russland nicht gehalten hat.

Stefan:
Als unser gerade erst entzündetes Lagerfeuer in Schweden durch Platzregen gelöscht wurde.

Johannes:
Der platte Reifen war wirklich nervig.

Was war für euch das beste Essen?

Tobias M.:
Definitiv unser Mitternachtssnack am Norkap. Direkt an der Straße, unter den verdutzten Blicken der anderen Touristen stärkten wir uns mit selber gegrillten Walsteak und Eintopf.

Tobias B.:
Das Buffett in Tallinn mit estnischer Küche.

Carsten:
Eindeutig das Soviet Cafe in St. Petersburg wo wir uns an russischen Spezialitäten mal so richtig satt essen konnten.

Stefan:
Bei mir auch St. Petersburg mal wieder richtig satt essen (und trinken).

Johannes:
Das Steak direkt am See im schwedischen Nirgendwo.

An welchen Schlafplatz werdet ihr euch immer zurückerinnern?

Tobias M.:
Der Strand in Estland. War zwar eine kurze Nacht aber beim Aufstehen so ein Panorama zu haben vergisst man nicht.

Tobias B.:
Die geniale Wohnung mitten in St. Petersburg.

Carsten:
Direkt am schneeweißen Sandstrand in Estland zu campen.

Stefan:
Das Wildcamping direkt am Nordkap.

Johannes:
Zelten bei 0 Grad mitten in einer Rentierherde am Nordkap. Besser geht´s einfach nicht.

Würdet ihr die Rallye nochmal machen bzw. anderen empfehlen?

Team Knut: Auf jeden Fall!


Bilder Galerie